Regelmäßige Fitness Tipps von Experten?

Werde jetzt unser Fan auf Facebook und verpasse nie wieder unsere Expertentipps zu Muskelaufbau & Fitness! Über 200 Body Coaches posten immer die besten Insidertipps!

Danke, ich bin bereits Euer Fan

Die besten 10 Tipps für eine fettarme Ernährung

veröffentlicht am 09.04.13, 09:38
Wer abnehmen möchte, muss seine Ernährung umstellen. Dies ist nicht schwer, wenn man die besten 10 Tipps zur fettarmen Ernährung beherzigt.

Das Fett aus der Ernährung zu kriegen klingt schwerer als es ist. Wer an einer tollen Strandfigur arbeitet, der ist von Grund auf motiviert die eigene Ernährung umzustellen. Es gilt, den inneren Faulenzer auszuschalten. Das gelingt eigentlich schon damit, einige Gewohnheiten abzulegen. Hatte man bspw. einen stressigen Arbeitstag, kompensieren viele diesen mit schmackhafter, fettiger Nahrung, wie Burger oder dem Schokoladenriegel.

Für eine schlanke Figur gibt es viele Tipps und Tricks, welche man verfolgen kann und sollte. Eine davon ist Wachsamkeit. dArauf zu achten wie viel Butter, Öl, Fleisch, Eier oder Käse man zu sich nimmt und vor allem welche Art. Fett ist zwar ein Geschmacksträger, kann aber durch Substitute ersetzt werden. So kann Butter (tierische Fette) durch Margarine (pflanzliche Fette) ersetzt werden. Natürlich sei hier gesagt, dass auch auf die Quantität geachtet werden muss. Wer Sport treibt und damit seinen Stoffwechsel antreibt, die Fettverbrennung anregt und Fitness aufbaut, kann auch einmal was Herzhaftes essen.

Die Burgerfalle

In vielen Restaurants und Bistros werden Burger angeboten. Diese verarbeiten oft nicht das beste Hackfleisch, welches zusätzlich nicht mager sein wird. Fettreichtum von Fleisch beduetet mindere Qualität. Hack wimmelt nur von gesättigten Fettsäuren und damit ist die Gefahr erkannt. Diese sind nur schwer abzubauen. Wer einmal einen Burger essen möchte, kann dies tun. Aber sollte er mageres Hackfleisch für die zubereitung benutzen und ferner auf das Bratöl achten. Um den Fettanteil des Burgers vor dem Verspeisen zu reduzieren, ist es sinnvoll den triefenden Burger vor dem Verzehr mit Tüchern abzutupfen und die Fette so aufzusaugen. Und was ist mit der Mayonnaise? Die ist pures Fett!

Hühnchen – Die Proteinquelle

Wer Fitnessport treibt, der verzehrt viel Geflügel. Geflügel ist bekannt für seinen Proteinreichtum und deshalb beliebt bei Fitnesssportlern. Dennoch können Hühnchen auch fettreich sein. Die Hälfte vom Fett eines Huhns liegt direkt unter der Haut. Leider schmeckt diese auch sehr gut. Wer sein Huhn häutet, verspeist viel weniger Fett. Hat man die Wahl zwischen Brust oder Keule sollte man immer zur Brust greifen. Diese ist magerarm und schmeckt hervorragend. Eine Alternative zu Huhn ist das an sich magere Putenfleisch, welches von Grund auf fettärmer ist aber oft etwas trockener.

Braten verboten

Wer brät verliert. Ein Stück Fleisch zu braten, ist eine der fettreichsten Zubereitungsformen. Darauf sollte man verzichten. Backen oder wenn möglich Grillen sind eine bessere Alternative. Gemüse kann in Olivenöl gedünstet werden – auf leichter Flamme. Das schont deren Inhaltsstoffe.

Das Buttersubstitut

Wer viel Butter oder Öl zum Kochen nutzt, nimmt unglaublich viel Fett zu sich. Eine bessere Alternative dazu sind Rapsöle oder Olivenöle, die wesentlich gesünder sind. Generell sollte man darauf achten, Lebensmittel zu verwenden, welche viele ungesättigte Fettsäuren in sich tragen.

Käse und Milch

Wer isst nicht gerne Käse oder bereitet sich einen schönen Milchshake zu. Doch leider haben Milchprodukte viel Fette in sich. Gerade bei Hartkäsesorten wird man so oft getäuscht. Wer also fettarm essen möchte, mussden Käsekonsum reduzieren.

Eiscreme

125 g Eis enthalten ca. 8-17 g Fett in sich. Ein toller Ersatz dazu ist Joghurt. Dieser trägt nur 3g bei gleicher Menge in sich. Gute Joghurtsorten schmecken sogar unglaublich cremig.

Salat macht schlank

Das stimmt aber nur, wenn man die beliebte Soße nicht mit in den Salat mixt. Anstatt Öl oder Joghurtsoßen sollte man eher auf Salz und Pfeffer zurückgreifen oder das Dressing aus Olivenöl, Zitrone oder Balsamico verfeinern. Das schmeckt wunderbar und hilft bei einer fettarmen Ernährung.

Bohnen und Kohl – Die Geheimwaffe

Bohnen und Kohl sind die eigentlichen Geheimwaffen. Kaum einer weiß, dass Bohne und auch Kohl reich an Proteinen sind, aber arm an Fetten. Ein perfektes Fitnessgemüse, welches verkannt wird. Zudem gibt es eine wunderbare Vielfalt, welche Abwechslung in die Ernährung bringt. Mit solchem Gemüse besteht die tolle Möglichkeit, den Fleischkonsum als Sportler zu reduzieren und sich eher dem Gemüse zu widmen. An Proteinen für Muskelaufbau wird es nicht mangeln.

Fisch

Auch hier gilt die Regel auf das zu verwendene Bratöl zu achten. Gebackener Fisch ist ebenso lecker und eine fettärmere Zubereitung. Wer eingelegten Fisch gerne mag, sollte keinen in Öl eingelegten Fisch kaufen. Hier kauft man sich die Fette mit.

Der Verzehr von Pasta

Für Sportler mit dem Ziel abzunehmen sind Nudeln, aufgrund ihres Gehalts an Kohlenhydraten, eh ein schwieriger Posten. Dennoch ist es nicht verkehrt Pasta zu essen, da diese auch ein Energielieferant ist. Und um Sport zu treiben, benötigt man Energie. Dennoch kann man auf dicke Eiernudeln verzichten und auf schlankere Vollkostnudeln zurückgreifen. Fette verstecken sich überall.

Mehr Tipps von unseren Experten?

Werde jetzt unser Fan auf Facebook und verpasse nie wieder die besten Tipps zu Muskelaufbau & Fitness!

Empfehlung: Die Top 5 Fitnessbücher

1.
Mein 30-Tage-Programm: Die Powerformel für den perfekten Körper
Für Frauen. Tracy Anderson schafft, wovon die meisten Frauen träumen: Sie verwandelt ihre prominenten Kundinnen in kürzester Zeit in gertenschlanke Laufstegbeautys, lässt einen Babybauch in wenigen Wochen nach der Entbindung verschwinden und hält Musikerinnen über Monate hinweg fit für ihre Tourneeauftritte.
2.
Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht
Für Männer. Seit Jahren bereitet Mark Lauren Elitesoldaten physisch auf ihren Einsatz bei Special Operations vor. Dabei hat er ein einfaches und extrem effizientes Trainingskonzept entwickelt, das ganz ohne Hilfsmittel auskommt und nur das eigene Körpergewicht als Widerstand nutzt.
3.
Sexy Sixpack: Flacher und straffer Bauch in sechs Wochen
Für Frauen & Männer. Der Bauch – genauer gesagt sein Nichtvorhandensein – steht im Zentrum dieses Buches. Leider lagern sich gerade da, wo man sie gar nicht haben will, am schnellsten Röllchen ab. David Zinczenko, Chefredakteur von Men’s Health, rückt ihnen mächtig zu Leibe.
4.
So isst Mann sein Fett weg!: Clever genießen und abnehmen
Für Männer. Die Zahl der übergewichtigen Männer, die sich Rat suchend umsehen, wächst zusehends. Ziel des Buches ist es, diesen Männern einen praktischen Leitfaden an die Hand zu geben. Einfach umsetzbare und schmackhafte Ernährungstipps und Rezepte führen den Leser zum Erfolg.
5.
Das Men's Health 15-Minuten-Workout-Buch
Für Männer. Können Sie sich vier Mal die Woche 15 Minuten fürs Training freischaufeln? Men’s Health sagt: JA! Ausreden sind ab sofort nicht mehr zulässig, denn diese Buch bringt Sie auf Erfolgkurs!
 

Deine Erfahrungen? Hast Du Fragen?

Kommentar schreiben
 

Erfahrungsberichte und Meinungen

Bisher noch keine Kommentare abgegeben